Backbuch von Émilie Franzo: Tartes rustiques

Backbuch von Émilie Franzo: Tartes rustiques

Ein Kochbuch, dies zufrieden macht.

Manchmal kommen am Abend verblüffend Gäste. Man möchte noch irgendwas zaubern. Es soll gut aussehen und saisonal sein. Da kommt eine Tarte ohne Rest durch zwei teilbar recht. Und erst recht die Tarte rustiques. Sie geht selten schnell. Denn sie ist die unkomplizierte Schwesterherz dieser klassischen Tarte. Ihr Rand wird leicht umgeschlagen. Vorbacken ist nicht erforderlich. Die französische Foodbloggerin Émilie Franzo widmet sich ihr nun üppig.

Eines verblüfft mich, denn ich dies kleine, 70 Seiten umfassende Backbuch dies erste Mal in Händen halte: Ein Kochbuch in dieser heutigen Zeit ohne Namen des Autors/dieser Autorin uff dem Deckblatt? Noch überraschter bin ich, denn ich nachdem irgendwas Suchen uff dieser Rückseite entdecke, dass es von dieser Französin Émilie Franzo (Foto unten) verfasst ist. Obwohl sie Foodbloggerin ist, ist kein einziges Foto dieser Autorin zu erspähen. Außer dem uff Frz. gehaltenen Weblog ist ebenso relativ wenig in dieser virtuellen Welt verbleibend sie zu finden. Nur so viel – ebenso wenn gutes Nahrungsmittel immer schon eine Leidenschaft von ihr war, hat sie zunächst eine Karriere in Vermarktung und Kommunikation verfolgt, vor sie sich denn freischaffende Bloggerin uneingeschränkt machte.

Lütt, wohl niedlich

Dasjenige Buch ist stummelig und handlich. Eröffnet wird es mit den Basics, den Grundteigen: Mürbteig parteilos, salzig und zuckerig. Die Variationen wie Kurkuma-Mürbeteig oder Pistazien-Teig lassen schon spannende Kombinationen in den nachfolgenden Kapiteln – Süße und Salzige Tartes – erwarten. Da ich salzige Tartes gerne denn rasches Abendessen serviere, freut es mich, dass diesem Themenkreis 20 Seiten des Buches gewidmet sind.

Zu jedem Rezept findet sich nicht nur ein Foto des fertigen Meisterwerks, sondern zusätzlich neben dem Text Fotos dieser jeweiligen Zutaten. Fernerhin wenn selbige Gestaltung eigenwillig ist, ist sie umgänglich und verleiht dem Text vereinigen gewissen Pep. Die wohlig übersichtliche Gestaltung dieser Rezepte fällt sofort positiv uff. Neben exakter Zutatenlisten finden sich Zeitangaben zu Gunsten von Zubereitung, Ruhe- und Backzeiten, die passen.

Wie geschmiert zubereitet – von zeitlos solange bis modern interpretiert

Dasjenige angenehme an den „Tartes rustiques“ ist, dass sie keine Backform und kein Vorbacken benötigen. Dieser Teig wird leicht uff dem Backpapier ausgerollt und belegt, dieser Mürbteigrand wird umgeschlagen. So probiere ich die erste Tarte dank einfacher Zutaten und Zubereitung im Urlaub aus. Begeistert stürzen sich aufgebraucht uff die Orangentarte mit Mandelcreme, die mit einer Zusammensetzung aus herber Note und cremigem Plaque punktet und so schon am Nachmittag aufgegessen ist.

Im „Süßen Teil“ werden Klassiker aufgewertet, wie etwa Apfel-Birnen-Tarte durch die Zusatz von Tonkabohne in den Teig, oder eine Tarte Tatin mit Dessertbanane variiert. Fernerhin moderne Kreationen wie Cranberry mit Ingwer oder Rubus idaeus mit Pistaziencreme finden ihren Sitz.

Demgegenüber man kann ebenso gut in herzhaften Tartes schwelgen. So ist die Pilztarte mit Ziegenkäse blitzschnell verschwunden. Und die Sorge, dass die Pastinaken-Karotten-Tarte ohne jeglichen Platzregen zu trocken werden könnte, erweist sich denn völlig unbegründet. Die Maronen und Perlzwiebeln offenstehen hier zusätzlich vereinigen sehr guten Kontrast. Für jedes den warme Jahreszeit und Herbst bleibt noch einiges zu erspähen – von Brombeeren mit Minze solange bis zu Butternusskürbis mit Speck und Parmesan reichen die spannenden Kombinationen! Vive la tarte!

Dasjenige Backbuch Tartes rustiques von Émilie Franzo ist kulinarisch erfrischend und fokussiert. Es bietet die ganze Spanne von zuckerig solange bis herzhaft – zeitlos solange bis modern. So wünscht man sich ein momothematisches Kochbuch.

Leave a Reply

Your email address will not be published