Dieses gemeinsame Gewürz kann Entzündungen reduzieren, die Blutzuckerkontrolle verbessern und eine bessere Gesundheit des Gehirns fördern

Wenn der Kellner Sie das nächste Mal fragt, ob Sie Pfeffer auf Ihrem Salat haben möchten, überlegen Sie zweimal, bevor Sie nein sagen! Als das meistgehandelte Gewürz der Welt ist schwarzer Pfeffer sicherlich für seinen starken Geschmack und die Fähigkeit bekannt, fast jedes herzhafte Gericht zu verbessern. Es wird jedoch nicht oft für seine gesundheitlichen Vorteile anerkannt.

Dieses einfache Tischgewürz wird seit Jahrhunderten nicht nur als Lebensmittelbelag, sondern auch als medizinische Zutat verwendet, da es Entzündungen reduziert, wie das McCormick Science Institute feststellte. Es enthält viele nützliche Pflanzenstoffe und ein starkes Antioxidans namens Piperin, das dem schwarzen Pfeffer seine Schärfe verleiht. Laut einer Rezension veröffentlicht in Kritische Reviews in Lebensmittelwissenschaft und Ernährungkann Piperin vor oxidativen Schäden im Körper schützen, indem es freie Radikale hemmt. Für diejenigen, die es nicht wissen, sind freie Radikale Verbindungen, die durch natürliche Körperprozesse wie die Umwandlung von Nahrung in Energie entstehen und eine Reihe von Alterungssymptomen verursachen können.

Eine Studie der Redox-Bericht Zeigte auch, wie schwarzer Pfeffer oxidativen Stress reduzieren kann. Unter Verwendung eines kontrollierten Experiments mit fünf verschiedenen Gruppen fanden Wissenschaftler heraus, dass Ratten, die eine fettreiche Diät zu sich nahmen, weit weniger oxidativen Stress in ihrem Körper hatten, wenn sie mit einem schwarzen Pfefferpräparat gefüttert wurden. Eine weitere Studie von Arthritis Forschung und Therapie fand heraus, dass Piperin die Symptome von Arthritis signifikant reduzierte und die Entzündung um die Sprunggelenke senkte.

Schwarzer Pfeffer kann auch die Fähigkeit des Körpers verbessern, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und Spitzen zu reduzieren. In einer vergleichenden Studie, die in Hormon- und Stoffwechselforschung, Ratten, die Piperin konsumierten, waren in der Lage, Glukose besser zu regulieren. In einer anderen Studie als der Acta Poloniae Pharmaceutica Zeitschrift, diabetische Mäuse, die täglich mit einer moderaten Dosis Piperin gefüttert wurden, erlebten im Gegensatz zur Kontrollgruppe eine signifikante Senkung ihres Blutzuckerspiegels. Noch eine Studie von Pharmakognosie-Forschung fanden heraus, dass Piperin in Kombination mit einem Antidiabetikum den Blutzuckerspiegel signifikanter senkte als das Medikament allein.

Warum könnte Piperin als Antidiabetikum wirken? Wie die Forscher erklärten, ist das Antioxidans ein Bioenhancer, was bedeutet, dass es Medikamente im Körper leichter verfügbar macht. Es hilft auch, die Verdauung zu verbessern, was zu einem besseren Glukose-Insulin-Gleichgewicht führen könnte. Forscher haben jedoch festgestellt, dass eine sehr hohe Dosis von schwarzem Pfeffer aufgrund seiner Fähigkeit, die Aufnahme von Nährstoffen zu erhöhen, einen Anstieg des Blutzuckerspiegels verursachen könnte. In der Tat ist eine moderate Dosis am besten.

Das Piperin in schwarzem Pfeffer kann sogar der Schlüssel zur Verbesserung der Gehirnfunktion sein. Laut einem Bericht in der Zeitschrift für Lebensmittel- und chemische Toxikologiekann das Antioxidans vor Degeneration in Gehirnneuronen schützen und dadurch kognitive Beeinträchtigungen bei Krankheiten wie Alzheimer reduzieren. Wissenschaftler stellen fest, dass Piperin die Gedächtnisleistung signifikant steigerte und die Neurodegeneration bei Tieren mit Alzheimer-Krankheit senkte. Während mehr Forschung benötigt wird, um diese Ergebnisse zu bestätigen, glauben Forscher, dass das Antioxidans den Dopamin- und Serotoninspiegel im Gehirn verbessern kann. Dopamin und Serotonin spielen eine Schlüsselrolle bei der Gedächtnisbildung, so dass ein Anstieg dieser beiden Chemikalien das Gedächtnis einer Person verbessern könnte.

Welche Art von Pfefferkorn ist am besten, wenn Sie hohe Mengen an Piperin konsumieren möchten? Obwohl alle Pfefferkörner im Piperingehalt variieren, je nachdem, wo sie angebaut wurden, enthält schwarzes Pfefferkorn einige der höchsten Mengen an Piperin. Weißes Pfefferkorn enthält ähnliche Mengen und manchmal mehr. Wenn Sie neugierig sind, wird weißer Pfeffer aus den gleichen Beeren der Pfefferpflanze wie schwarzer Pfeffer hergestellt. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die äußere Schicht entfernt wird. Andere Formen von Pfeffer mit hohem Gehalt an Antioxidans sind grünes und rotes Pfefferkorn. Egal, ob Sie Pfeffer auf Ihren Salat mahlen oder in Ihr Lieblingshühnchengericht streuen, Sie haben jetzt die perfekte Ausrede, um Ihr Essen mit diesem würzigen Gewürz aufzuladen.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf unserer Schwesterseite, Die Welt der Frau.

Leave a Reply

Your email address will not be published