Hasselback-Kartoffeln: Ein einfaches Rezept für Akkordeon-Kartoffeln

Hasselback-Kartoffeln sind draußen schön krustig und medial weich. Zwischen ihren Einschnitten offenstehen sie Sportstätte pro leckere Toppings. Hier findest du ein einfaches Rezept pro Hasselback-Kartoffeln.

Pellkartoffeln, Kartoffelgratin, Kartoffelpüree, Schmorkartoffeln, und Pommes: Punktum dieser bescheidenen Kartoffelknolle lassen sich viele leckere Speisen zubereiten. Seither einiger Zeit gesellt sich die sogenannte Hasselback-Kartoffel dazu. Hierzulande ist sie nebensächlich denn „Ziehharmonika-Kartoffel“ namhaft und dies aus ersichtlichem Grund: Hasselback-Kartoffeln werden nämlich multipel so eingeschnitten, dass sie kleine Menge „auffächern“ wie ein Ziehharmonika.

Jene Schnitttechnik sorgt zu diesem Zweck, dass die Hasselback-Kartoffeln im Röhre draußen selten krustig backen und medial weich bleiben. Zwischen den Kartoffel-„Zusammenklappen“ entsteht zudem Sportstätte, um die Hasselback-Kartoffeln mit diverse Toppings zu bestücken. 

Für jedes Hasselback-Kartoffeln eignen sich am ehesten festkochende Sorten wie Linda, Belana, oder Ditta. Wir empfehlen außerdem, möglichst Kartoffeln in Bio-Qualität zu verwenden. So unterstützt du eine Landwirtschaft, in dieser keine chemisch-synthetischen Pestizide zum Kapitaleinsatz kommen. Wenn du Kartoffeln zudem saisonal und regional kaufst, verbessert sich ihre CO2-Ergebnis. 

Tipp: In unserem Saisonkalender kannst du herausfinden, zu welcher Zeit Kartoffeln und andere Grünzeug- und Obstsorten in Deutschland Spielzeit nach sich ziehen. 

Hasselback-Kartoffeln: Grundrezept

  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 45 Minuten
  • Menge: 6 Stück
Zutaten:


  •  6


    mittelgroße Kartoffeln (à ca. 250g)

  • 4 Zehe(n)


    Knoblauch

  •  3


    Zweige frischer Rosmarin

  • 4 EL


    Bio-Olivenöl oder Bio-Bratöl

  •  


    grobes Meersalz nachher Belieben
Zubereitung

  1. Wasche die Kartoffeln und schneide sie folgenderweise in eine Ziehharmonika-Form: Lege an die beiden langen Seiten dieser Kartoffel zwei Holzkochlöffel oder zwei Essstäbchen. Schneide die Kartoffel mit einem scharfen Messer in ca. 0,5 cm dicke Scheiben. Es ist wichtig, dass du nicht solange bis zum Untergrund durchschneidest. Die Kochlöffel bzw. Stäbchen verhindern dies. Andernfalls kannst du die Kartoffel nebensächlich aufwärts verknüpfen Suppenlöffel legen, während du sie schneidest. 

  2. Schneide die Knoblauchzehen in Scheiben und zupfe den Rosmarin von den Zweigen.

  3. Bepinsele eine Auflaufform mit irgendwas Öl und setze die Kartoffeln rein. Beträufle die Kartoffeln mit dem restlichen Öl und verteile dies Öl mit einem Küchenpinsel draußen und nebensächlich zwischen den Kartoffel-Scheiben. 

  4. Stecke nun die Knoblauchscheiben und den abgezupften Rosmarin zwischen die Kartoffelscheiben. Bestreue sie weiträumig mit groben Meersalz. 

  5. Wange die Hasselback-Kartoffeln pro etwa 50 solange bis 60 Minuten wohnhaft bei 220°Kohlenstoff (Ober-/Unterhitze). Überprüfe nachher etwa 30 Minuten die Knoblauchscheiben: Wenn sie zu dunkel geworden sind, kannst du sie explantieren. Lasse sie zwar möglichst solange bis zum Finale in den Kartoffeln, damit sie viel Würzessenz überlassen. Wenn die Kartoffeln zu trocken aussehen, kannst du verknüpfen weiteren Suppenlöffel Öl darüberträufeln, zuvor du sie zurück in den Ofen gibst.  

  6. Wenn die Hasselback-Kartoffeln draußen schön krustig und medial weich sind, kannst du sie servieren. Du kannst sie bspw. mit Hummus, (veganem) Kräuter-Quarkspeise, Pesto, oder Ajvar toppen oder zu einem Salat reichen. 

Weiterlesen aufwärts Utopia.de:

  • Kartoffeln kochen – Salz- & Pellkartoffeln: Wissenswertes zu Dauer und Nährstoffen
  • Rosmarinkartoffeln vom Walzblech: Rezept pro den Röhre
  • Ofengemüse-Rezept mit Kartoffeln und saisonalem Grünzeug

Leave a Reply

Your email address will not be published