Sind alle verarbeiteten Lebensmittel schlecht für Sie?

Die Vermeidung von verarbeiteten Lebensmitteln ist einer der häufigsten Vorschläge für jemanden, der versucht, gesündere Essgewohnheiten zu treffen. Sich auf frische, ganze Zutaten zu konzentrieren, ist großartig … aber auch nach heutigen Maßstäben so gut wie unmöglich.

Wir sprechen nicht nur über volle Terminkalender, die uns dazu bringen, uns auf Fertiggerichte und Tiefkühlgerichte zu verlassen. Fast alle Lebensmittel, die wir im Supermarkt und sogar auf Bauernmärkten kaufen, wurden verarbeitet. Zu wissen, wie man den Unterschied zwischen gesunden und ungesunden verarbeiteten Lebensmitteln erkennt, macht den Unterschied.

Sind einige verarbeitete Lebensmittel gesund?

Laut der Akademie für Ernährung und Diätetik ist verarbeitete Lebensmittel alles, was gekocht, in Dosen gemacht, eingefroren, verpackt, angereichert, konserviert oder vorbereitet wurde. Dazu gehören Dinge, die wir normalerweise nicht als „verarbeitet“ betrachten, wie Tüten mit Blattgemüse und vorgeschnittenem Obst und Gemüse. Natürlich sind dies minimal verarbeitete und unbestreitbar gesunde Optionen.

Selbst etwas mehr verarbeitete Lebensmittel, wie Obst und Gemüse in Dosen oder Tiefkühlkonserven, gelten immer noch als gesund. Tatsächlich werden diese typischerweise in ihrer höchsten Frische zubereitet, die durch den Akt der Verarbeitung erhalten bleibt. Bestimmte Pastasaucen, Salatdressings und Backmischungen können sich auch unter dem gesunden Schirm befinden, obwohl Zutaten für Geschmack, Textur und Haltbarkeit hinzugefügt wurden. Das Gleiche gilt für einige Speiseöle, Brot, Nudeln und Milchprodukte.

Das Wichtigste, was man im Auge behalten sollte, ist, ob diesen Gegenständen Tonnen von Zucker oder Natrium hinzugefügt wurden. Zum Beispiel ist Dosenobst in Wasser oder seine eigenen Säfte völlig in Ordnung – aber zusätzliche Süßstoffe wie konzentrierter Saft oder Maissirup kreuzen sie in die weniger gesunde Kategorie. Es ist auch eine gute Idee, nach natriumarmen oder salzarmen Optionen zu suchen, wenn Sie Gemüsekonserven, Suppen und Saucen pflücken.

Was sind schlechte verarbeitete Lebensmittel?

Wie Sie wahrscheinlich erraten können, Ultra-verarbeitete Lebensmittel sind das, was Experten für ungesund halten. Tiefkühlpizza, Mikrowellen-Abendessen, Feinkostfleisch, Chips, Süßigkeiten, Soda und im Grunde all das lustige Junk Food, von dem wir bereits wissen, dass wir nicht so viel essen sollten. Sie können immer noch in Maßen genossen werden – aber all der köstliche Geschmack, der sie so verlockend macht, ist meistens auf höhere Zucker- und Natriumwerte zurückzuführen, die unsere Gesundheit zerstören werden, wenn wir über Bord gehen.

Forscher, die kürzlich mehr als 100.000 Teilnehmer über einen Zeitraum von fünf Jahren beobachteten, fanden heraus, dass nur 10 Prozent ihrer Mahlzeiten, die aus ultra-verarbeiteten Lebensmitteln bestehen, ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck und Schlaganfälle stark erhöhten. Diese Ergebnisse sind besonders beunruhigend, wenn man bedenkt, dass sie auch behaupten, dass ultra-verarbeitete Lebensmittel derzeit etwa 25 bis 60 Prozent der durchschnittlichen täglichen Ernährung auf der ganzen Welt ausmachen.

Eine weitere Studie, die in der Amerikanische Zeitschrift für klinische Ernährung Beobachtete höhere Mengen an ultra-verarbeitetem Lebensmittelkonsum führen zu schneller alternden Zellen. Dies alles ist zusätzlich zu der Tatsache, dass stark verarbeitete Lebensmittel dafür bekannt sind, auch Gewichtszunahme zu verursachen.

Fazit: Obwohl die meisten Lebensmittel auf die eine oder andere Weise verarbeitet werden, sollten wir versuchen, unsere Einkaufswagen mit minimaleren oder leicht verarbeiteten Artikeln auszugleichen und ultra-verarbeitete Lebensmittel so weit wie möglich zu vermeiden.

Leave a Reply

Your email address will not be published